Wenn man Produkte fördern möchte, so ist ein Problem hierbei die Fortbewegung. Eine Möglichkeit, die sich hierbei anbietet, ist die Arbeit mit Vakuum. Hierbei wird das jeweilige Produkt aufgrund der Druckverhältnisse, die im Rohr herrschen entsprechend befördert. Möglich macht das ein Vakuumförderer. Was dieser im Detail macht und was für Unterschiede es gibt, zeigen wir nachfolgenden Artikel auf.

Vakuumförderer

Vakuumförderer

Das ist ein Vakuumförderer

Wie in der Einleitung schon erwähnt, bietet sich Vakuum an, wenn man Produkte wie zum Beispiel Trockenpulver oder Tabletten befördern möchte. Die Fortbewegung durch das Rohrsystem erfolgt hierbei mittels des Druckes. Natürlich kann man mit einem solchen Vakuumförderer, in dem für die notwendigen Druckverhältnisse gesorgt wird, auch andere Produkte befördern. Betrieben wird eine solche Anlage mit einem Ejektor betriebenen Vakuumpumpe oder alternativ mit einer mechanischen Pumpe. In welchem Umfang was befördert wird, hängt von der Auslegung der jeweiligen Anlage ab. Hier kann es in den Fördermengen pro Stunde große Unterschiede geben.

Unterschiede beim Vakuumförderer

Je nachdem was man mit dem Vakuumförderer befördern möchte, gibt es unterschiedliche Anforderungen. Gerade zum Beispiel hinsichtlich der Sicherheit und der Hygiene. Man denke hier nur an Lebensmittel oder Rohstoffe, die für Lebensmittel verwendet werden. Hier muss es natürlich auch bei der Förderung entsprechend sauber sein. Und werden Produkte gefördert, bei denen es zu einer Staubentwicklung kommen kann, spielt auch die Sicherheit, genauer der Explosionsschutz eine Rolle. Gerade je nachdem für welchen Bereich man einen solchen Vakuumförderer einsetzen möchte, muss die Anlage entsprechend darauf ausgerichtet sein. Hier kann dann entsprechendes Zubehör, wie zum Beispiel für den Explosionsschutz notwendig sein. Damit die Anlage dauerhaft betrieben werden kann und auch langlebig ist, muss sie in regelmäßigen Abständen entsprechend gewartet werden. Der Wartungsaufwand hängt hierbei von der jeweiligen Anlage ab. In der Regel muss man aber Verschleißteile, aber auch Filter austauschen.

Kauf von einem Vakuumförderer

Gerade durch die Unterschiede bei der Fördermenge und der Auslegung für was sich die Anlage in der Förderung eignet, sollte man sich vor dem Kauf die Modelle ansehen. Hierbei kann man diese technischen Daten prüfen, aber zum Beispiel auch den Wartungsaufwand sowie die Nutzerfreundlichkeit. Man denke hier nur an Anlagen, bei denen die Hygiene stimmen muss. Solche Anlagen müssen gut verarbeitet und möglichst einfach sauber zu halten sein. Und auch die Wartung sollte nicht zu aufwendig sein. Diese technischen Faktoren, aber auch der Kaufpreis kann man am besten vergleichen. Dann kann man auch erkennen, was für ein Modell von einem Vakuumförderer die eigenen Anforderungen erfüllt.